scrollen
Slider

Häufig gestellte Fragen

Recht häufig stellen unsere Patienten wiederholt dieselben Fragen rund um das Thema Zahnimplantate. Bei den folgenden Fragen/Antworten versuchen wir, Ihnen einen kurzen Einblick in die Thematik zu verschaffen. So können bereits außerhalb unserer Sprechzeiten und gegebenenfalls vor Ihrem Termin Fragen geklärt werden. Selbstverständlich gehen wir in Ihrem persönlichen Gespräch auf alle Ihre Fragen ein. Ihr Zahnarzt in Suttgart freut sich auf Sie und steht Ihnen gerne zur Seite.

  • Ein Zahnimplantat verschmilzt mit Ihrem Körper.
    Selbst die beste Prothese wird immer ein Fremdkörper bleiben, der aufwendiger Pflege bedarf. Im Gegensatz dazu ist ein Zahnimplantat einfach eine künstliche Zahnwurzel, die nach der Einheilung mit dem Körper verschmilzt und sich wie eine natürliche Zahnwurzel verhält.

  • Mit Zahnimplantaten bleibt Ihre Gesichtsform erhalten.
    Implantate übertragen Kaukräfte auf den Kieferknochen. Das ist nicht der Fall, wenn Zähne fehlen oder wenn eine herkömmliche Prothese eingesetzt wurde. Wenn diese Kräfte nachlassen, kann sich der Knochen langsam zurückbilden und die Form des Gesichts im Laufe der Zeit verändern.

  • Zahnimplantate erhalten Ihr Lächeln.
    Funktion und Aussehen gehören zusammen: Eine Implantatgetragene Versorgung sieht wie ein natürlicher Zahn aus. Es gibt keinen sichtbaren Unterschied und es ist keine besondere Pflege erforderlich.

  • Sie fühlen sich wohler, wenn Sie sprechen, lächeln und essen.
    Im Gegensatz zu herkömmlichen Prothesen sind bei Zahnimplantaten keine Gaumenplatten erforderlich. Sie werden sich wohler fühlen, wenn Sie sprechen, lächeln und essen.

  • Ihre Zähne müssen nicht abgeschliffen werden.
    Bei einer herkömmlichen Brücke müssen die angrenzenden, gesunden Zähne rechts und links des fehlenden Zahns abgeschliffen werden, um die Brücke zu tragen. Wird ein Implantat verwendet, um die Lücke zu schließen, bleiben die benachbarten Zähne unberührt, und die natürliche Zahnsubstanz bleibt intakt.

Die Implantation muss exakt geplant werden, damit sie erfolgreich verläuft. Hierzu gehört einerseits die ausführliche Diagnostik, andererseits das umfangreiche Fachwissen, die Spezialisierung sowie die Erfahrung des Zahnarztes. Entscheidend über den Erfolg der Implantation sind auch die richtige OP-Technik sowie das Backward Planning mit computernavigierter Implantologie, dass eine Fehlbelastung durch mangelhaften Zahnersatz verhindert. Aber auch der Patient selbst trägt zum Erfolg bei: Der Verzicht auf Nikotin, eine gründliche Mundhygiene sowie ein entzündungsfreier Mundraum sind wichtige Erfolgsfaktoren.

Je nachdem, wie weit sich der Knochen bereits zurückgebildet hat, kann ein Knochenaufbau angezeigt sein. Denn besonders die normalen Implantate brauchen ausreichenden Halt, damit der feste Sitz der neuen Zähne gewährleistet ist. Ist die Primärstabilität gegeben, kann man mittels gesteuerter Geweberegeneration für endgültig festen Halt sorgen.

In unserer Zahnarztpraxis finden Sie die optimalen Voraussetzungen für eine gelungene Implantation. Dank computernavigierter Implantation sowie dem Backward Planning kann Dr. Keilbach den Eingriff sehr sorgfältig planen. Hinzu kommen seine langjährige Erfahrung und Routine, die frühe Spezialisierung auf den Bereich der Implantologie und das damit einhergehende fundierte Fachwissen über verschiedene OP-Techniken.

Starke Raucher haben ein höheres Risiko, ihre Implantate früher oder später zu verlieren, weshalb diesen Personen generell zu raten ist, das Rauchen aufzugeben. Außerdem sind Personen, die eine äußerst gründliche Mundhygiene und die sachgerechte Pflege einschließlich professioneller Implantatreinigung ablehnen, ebenfalls nicht für eine Versorgung mit Zahnimplantaten geeignet.

Der Eingriff selbst ist ein minimalinvasiver Eingriff und erfolgt völlig schmerzfrei unter örtlicher Betäubung oder auf Wunsch auch in Dämmerschlaf.

Unsere OPs sind im Vorhinein bestens geplant und verlaufen deshalb in der Regel schnell und reibungslos ab. Einen Tag nach der OP haben 8 von 10 unserer Patienten keine Schwellungen und so gut wie keine Schmerzen. Nachwehen bleiben meist aus, da wir minimalinvasiv dank navigierter Implantologie arbeiten.

Nach der OP empfehlen wir Ihnen folgende Schritte zu beachten:

  • Kühlen Sie nur die erste Stunde und halten Sie den Kühlbeutel nicht länger als 30 Min auf eine Stelle
  • Spülung nach dem Essen nur mit der verordneten desinfizierenden Lösung (erstmals 6 Stunden nach der OP). Spülen Sie mit einem unverdünnten Schluck zwei Minuten lang und lassen Sie eine Stunde Abstand zum Zähneputzen, auch wenn es im Beipackzettel anders beschrieben ist.
  • Wunde nicht berühren
  • Bekommen Sie ein Antibiotikum verordnet, halten Sie sich für die Einnahme an unsere Hinweise, die sie im persönlichen Gespräch erhalten haben.
  • Reinigen Sie Ihre Zähne wie üblich, sparen Sie dabei jedoch das Wundgebiet aus.
  • Essen Sie erst wenn die Betäubung nicht mehr spürbar ist!
  • In den ersten drei Tagen nach der OP, verzichten Sie bitte auf harte Kost
  • Liegen Sie nicht flach. Lagern Sie den Kopf für zwei Tage hoch, damit eine auftretende Schwellung gering ausfällt.
  • Während der ersten Tage sind Wundschmerz, Schwellung der Lippen oder Wange, Erschwerung der Mundöffnung, Schluckbeschwerden und Bluterguss möglich.
  • Eine geringe Nachblutung aus der Wunde ist normal. Vermischt sich ein Tropfen Blut mit dem Speichel, erscheint dies wie ein Mund voll Blut.

Nachdem das Implantat eingesetzt wurde, dauert es etwa 6 bis 8 Wochen, bis der Verbund zwischen dem Knochengewebe und dem Implantat (Osseointegration) stattgefunden hat. In dieser Zeit erreicht das Implantat die erforderliche Stabilität, um wie ein natürlicher Zahn belastet werden zu können.

Eine tadellose Mundhygiene ist unerlässlich, damit ein Implantat gesetzt werden kann. Nach der Implantation müssen die Zähne gut gepflegt werden, unabhängig davon, ob es echte oder künstliche Zähne sind. Eine gewissenhafte Mundhygiene hilft, zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.

Unsere professionell ausgebildeten Prophylaxe Assistentinnen werden Ihnen in der Praxis zeigen, wie Sie Ihren Zahnersatz und den Bereich um Ihr Zahnimplantat am besten pflegen können.

Wir empfehlen unseren Implantatpatienten über die häusliche Mundhygiene hinaus eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung.

Zahnimplantate halten bei sehr guter Pflege oft ein Leben lang, daher ist eine pauschale Aussage schwierig und hängt ganz von Ihren Putzgewohnheiten, dem regelmäßigen Gebrauch von Zahnseide und Interdentalbrüstchen sowie regelmäßigen Kontrollen in unserer Zahnarztpraxis ab.

Zumeist bestehen die künstlichen Zahnwurzeln, die in den Knochen eingebracht werden, aus Titan, da dieses Material gut mit dem Knochen verwächst und somit stabil im Kiefer sitzt. Außerdem ist Titan sehr gut verträglich und ruft keine Allergien hervor. Wir bevorzugen Implantate aus Titan, da die Entwicklung der Keramik-Implantate noch nicht ausgereift ist und es außerdem immer wieder zu Brüchen der Implantate kommt. Bezüglich Sicherheit, Flexibilität und Schnelligkeit bei der Einheilung sowie Einfachheit in der Anwendung können sich Keramikimplantate zurzeit noch nicht mit modernen Titanimplantaten messen.

Die Kronen, die schlussendlich auf das Implantat gesetzt werden, bestehen hingegen meist aus Vollkeramik. Mit diesem Material lassen sich sehr natürliche Zahnfarben imitieren, sodass der Unterschied zu den übrigen Zähnen nicht auffällt.

Selbstverständlich. Hier gibt es sogar spezielle Behandlungsmethoden, die es erlauben, Sie an nur einem Behandlungstag mit Implantaten und direkt mit einem festsitzenden Zahnersatz zu versorgen.

Mit dem Behandlungskonzept „SKY fast & fixed / Feste Zähne an einem Tag“ bieten wir modernste Implantologie und Zahnersatz an. Bei vollständiger Zahnlosigkeit oder bei drohendem Zahnverlust können wir auf diese Weise festsitzenden Zahnersatz innerhalb eines Tages auf Implantaten verankern.

Das Konzept wird durch spezielle Zahnimplantate ermöglicht, die sehr stabil und fest in den Kieferknochen eingebracht werden. Daher können wir festsitzenden Zahnersatz noch am selben Tag auf den Implantaten befestigen und Sie können bereits am nächsten Tag wieder fest zu beißen.